Unsere Auftaktveranstaltung: Was ist mathematisches Denken und braucht man das überhaupt?

Mathematik hat in Deutschland nicht den besten Ruf. Liest man die verschiedensten Tages- und Wochenzeitungen kommt man leicht zur Auffassung, dass die Astrologie für das tägliche Leben mehr Bedeutung hat, als etwa ein grundlegendes Verständnis für Stochastik. Politiker und Showmaster  kokettieren mit der Aussage, Mathematik niemals auch nur ansatzweise verstanden zu haben. Eine Fernsehserie wie „Numbers“, die die Mathematikerin, den Mathematiker bzw. die Mathematik an sich mit dem Prädikat „sexy“ belegt, scheint als deutsche Produktion undenkbar.

Seit Jahren muss ich mitverfolgen, wie das mathematische Niveau deutscher Schulabsolventen sinkt und Gutmenschenpädagogen diesen Umstand als Erfolg des Bildungssystems feiern. Ständig wird darüber diskutiert, ob man denn diese und jene mathematische Fertigkeit denn überhaupt braucht. Ein deutscher Philosoph, der Lenin bis Lüdenscheit hat kommen sehen, meint gar, dass Mathematikunterricht nicht für alle Schüler von Nöten ist.

Unser Mooc heißt „mathematisch Denken!“ . Mit ihm wollen wir insbesondere zeigen, dass Mathematik mehr als eine Art Hilfswissenschaft ist, deren Ausführung gerne dem Smartphone der eigenen Wahl anvertraut werden darf.

Am 28. Oktober  führen wir als Auftaktveranstaltung für unseren Mooc von 18 bis 20 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Mathematisch Denken“ durch, die auch als Livestream übertragen wird.

Vorab haben wir schon mal einen Professor für Mathematik zu dem Thema befragt. Prof. Dr. Nothnagel forscht und lehrt an der Uni Köln an der Schnittstelle zwischen Mathematik und Genetik. Ich kenne ihn seit 1982. Von der 5. bis zur 7. Klasse war ich sein Mathematiklehrer an der 28. POS in Berlin Buch. Mir war damals schon klar, dass Michael über ein mathematisches Verständnis verfügt, das ich nie erreichen werde. Hier das Interview:

Natürlich interessiert uns nicht nur die Meinung von Mathematikern. Mannheim ist eine ziemlich mathematische Stadt, denn sie ist vom Grundriss her quadratisch aufgebaut. Hier einige Meinungen aus Mannheim zur Idee des „Mathematischen Denkens“

Die Diskussion ist eröffnet.

 

Zweite Online-Sprechstunde

Am Mittwoch, dem 2. Oktober 2013, findet von 19-20 Uhr die zweite Online-Sprechstunde statt (wir berichteten). Diesmal am Experiment beteiligt: Adobe Connect. Rufe zur Teilnahme den Link zu unserem Konferenzraum auf. Der Link wird dann kurz vorher freigeschaltet werden, sodass du dich als Gast anmelden kannst.

Vorab sind schon einige Fragen im Titanpad zusammengekommen. Du kannst jetzt auch bereits dort deine Fragen loswerden, wenn du magst. Wir werden sie im Laufe der Sprechstunde aufgreifen.

Falls du nicht teilnehmen kannst: Wir zeichnen die Sprechstunde auch auf, d.h. du kannst dir sie auch im Nachhinein noch ansehen.

Also: Wenn möglich, komm dazu und stelle deine Fragen!

Ach ja….

  • Hast du unsere Umfrage schon beantwortet? Nein? Dann mal los! 🙂
  • Bist du schon zum MOOC angemeldet? Nein? Gibt’s ja nicht! 🙂

 

 

 

Online-Sprechstunde Nr. 2 und Buttons

Vor einiger Zeit hatten wir einen ersten Versuch für eine Online-Live-Sprechstunde mit Twiddla gemacht. Dabei hatte sich herausgestellt, dass twiddla ein super Tool für die synchrone Online-Kooperation in kleinen Gruppen ist. Für eine Sprechstunde mit einer größeren Teilnehmerzahl ist es allerdings nicht sonderlich geeignet, insbesondere weil die Audio-Kommunikation nicht gut kontrollierbar ist. Daher starten wir nun ein zweites Experiment: Die nächste Online-Sprechstunde wird mit Adobe Connect stattfinden. Der Termin: Mittwoch, 2. Oktober 2013, 19 – 20 Uhr. Der Link wird zeitnah bekannt gegeben. Eure Fragen könnt ihr aber schon vorab in ein eigens dafür eingerichtetes Fragen-Titanpad einstellen. Einfach reinschreiben!

Darüber hinaus stellen wir nun einige Buttons zur Verfügung, die ihr in eure Website oder euren Blog einbinden könnt. Teilt der Welt mit, dass ihr am Mathe-MOOC teilnehmt! 🙂 Die Buttons und die entsprechenden Codes zum Einbinden findet ihr auf unserer Button-Seite.

Ja, und wie immer am Schluss eines Beitrags: Falls ihr noch nicht im Mathe-MOOC eingeschrieben seid, dann mal schnell nachholen! 🙂

[Update:] Die Infos zur Teilnahme an der 2. Sprechstunde gibt es hier: http://mathemooc.de/2013/10/01/zweite-online-sprechstunde/

Gastbeitrag: Eindrücke aus Bayreuth

Die Gewinnerin des großen Mathe-MOOC-Bayreuth-Wettbewerbs Mirjam Fritz berichtet von einem unvergesslichen Wochenende…

„Sie haben ihr Ziel erreicht!“ Selten bietet sich einem solch ein Anblick, nachdem das Navi diese erfreuliche Nachricht verkündet hat. Wir, Christian und Mirjam, hatten am Samstag das Glück, nach der letzten Kurve plötzlich das Schloss Thurnau vor uns zu sehen, das uns für eine Nacht als Herberge dienen sollte.

thurnau

Doch auch wenn sich der Anblick dieses Ortes – in dem an einem Samstagnachmittag die Straßen wie leer gefegt sind und es unmöglich ist, etwas Essbares aufzutreiben – durchaus lohnt, war er nicht das eigentliche Ziel unserer Reise. Dieses lag ca. 18 km süd-östlich.

Lässt man sich an einem Sommernachmittag in Bayreuth von den Menschenströmen mittragen, landet man unausweichlich vor dem großen Festspielhaus. Schon über eine Stunde vor Beginn der Oper sieht man dort festlich gekleidete Leute, die auf den Einlass warten und versuchen, sich in dem ausführlichen Opernführer ein Bild von dem zu machen, was sie erwartet. Und mitten drin standen am Samstag auch wir, gespannt was da wohl auf uns zukommen würde.

festspielhaus

Vom ersten Orchestereinsatz an hörten wir, dass Wagner wusste, was er tat, als er den Konzertsaal bauen ließ. Sofort waren wir umgeben von einem perfekt abgemischten, weichen Orchesterklang, der für uns die Oper „Der fliegende Holländer“ zu einem besonderen Klangerlebnis machte. Da vergisst man zwischendurch sogar den kaum gepolsterten Holzstuhl unter sich und auch dass man mehrere Passagen des deutschen Textes kaum versteht. Egal, wofür gibt es schließlich die Musik, die einem zeigt, ob es auf der riesigen Bühne gerade romantisch oder dramatisch zugeht! Die sehr moderne, für Interpretation offene Inszenierung scheint – dem Applaus nach zu urteilen – nicht nur uns gefallen zu haben. Wir jedenfalls sind uns einig: Eigentlich müssten wir uns die Aufführung gleich noch einmal anschauen, um alles aufnehmen zu können. Aber auch so haben wir viele wertvolle Eindrücke mit nach Hause genommen. Es war eine Reise, die sich gelohnt hat, und ich bin dankbar, dass ich sie erleben durfte!

Nachtrag: Zum Abschluss lassen wir es uns nicht nehmen, nochmals das grandiose Gewinner-Video von Mirjam zu präsentieren:

 

 

Online-Sprechstunde mit twiddla

Heute abend (Dienstag, 27.8.2013, 19 Uhr) findet unsere erste experimentelle Mathe-MOOC-Online-Sprechstunde statt, und zwar unter folgendem Link:

http://www.twiddla.com/mathemooc

Wer vorab das Tool twiddla (wir berichteten) ausprobieren möchte, kann dies natürlich unter http://www.twiddla.com tun. Darüber hinaus haben wir ein kleines Tutorial erstellt, in dem wir euch zeigen, wie man twiddla verwenden kann:

 

 

Also: Komm heute abend dazu und bringt ein paar Fragen mit, zum Beispiel zum MOOC selbst oder zum Beispielkapitel!

Last but not James:

  • Unsere Online-Umfrage läuft weiterhin. Hilf uns bei der MOOC-Entwicklung und fülle sie aus (es dauert nicht lange). Danke schön!
  • Du hast dich noch nicht im Mathe-MOOC angemeldet? Dann mal los! 🙂

Gemeinsam sind wir stärker: Online-Umfrage und Online-Sprechstunde

Online-Umfrage: Wir entwickeln den Mathe-MOOC nicht alleine, sondern gemeinsam mit euch: den Teilnehmerinnen und Teilnehmern! Zu diesem Zweck wollen wir uns ein Bild von eurer Lernsituation und euren Vorstellungen, Wünschen und Ideen machen. Wollt ihr im MOOC mitmachen? Wenn ja, mit welchen Zielen? Und wie? Oder wollt ihr nicht mitmachen? Warum nicht? Wir möchten euch bitten, diese und weitere Fragen in unserer Online-Umfrage zu beantworten:

Falls ihr euch das Beispielkapitel The Secret of Pythagoras schon angesehen habt, dann könnt ihr uns in der Umfrage auch dazu euer Feedback geben. Und falls nicht, dann könnt ihr euch natürlich das Kapitel auch weiterhin ansehen.

Online-Sprechstunde: Wenn der MOOC läuft, werden wir regelmäßig Online-Live-Sprechstunden machen, in denen wir uns live und synchron über den Kurs unterhalten können. Ursprünglich wollten wir Google-Hangout dafür verwenden, nun hat uns aber Annette Schulze auf ein Werkzeug aufmerksam gemacht, das sich wesentlich besser zu eignen scheint: twiddla. Was ist das?

  • Es handelt sich um ein Online-Whiteboard, auf dem alle Beteiligten gemeinsam schreiben und zeichnen können.
  • In den Hintergrund kann man Dokumente, Bilder oder Webseiten laden und dann „darauf“ zeichnen.
  • Parallel gibt es einen Audio-Kanal und einen Textchat, in denen wir über die Inhalte sprechen können (wenn ihr Audio anschaltet, dann bittet euch euer Browser nochmals um Zustimmung, ansonsten könnt ihr nicht sprechen)
  • Man kann Latex-Formeln eingeben und die Formeln in das Whiteboard einfügen.

Eine Test-Sprechstunde findet statt am Dienstag, 27.8.2013, 19 Uhr! Der exakte Link zur Teilnahme an der Test-Sprechstunde wird hier kurz vorher bekannt gegeben. Haltet euch aber schon mal den Termin frei, und vorher könnt ihr natürlich auch twiddla einmal selbst ausprobieren.

Online-Anmeldung: Wenn du beim Mathe-MOOC ab 15. Oktober 2013 mitmachen möchtest, dann melde dich an – es sind noch Plätze frei! :-))

[Update: Der Link zur Online-Sprechstunde am Dienstag, 27.8.2013, 19 Uhr, lautet: http://www.twiddla.com/mathemooc – weitere Infos, Tutorial etc. gibt es im neuesten Blogbeitrag]

 

Bayreuth-Wettbewerb: The WINNER is….

Mirjam Fritz mit Ihrem Beitrag:

 

 

Wir gratulieren der Gewinnerin des Mathe-MOOC-Bayreuth-Wettbewerbs! Mirjam Fritz wird am 24. August 2013 den Fliegenden Holländer ansehen. Mit im Preis enthalten ist eine Übernachtung in Schloss Thurnau. Alles in allem ein toller Preis – Mathe macht’s möglich! 🙂

Natürlich ist uns die Entscheidung nicht leicht gefallen – insgesamt gab es 12 Beiträge, die hier nochmal übersichtlich in einem Pinterest-Board präsentiert werden. Einen herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben!

Mitmachen könnt ihr auch heute schon bei unserem MOOC-Beispielkapitel The Secret of Pythagoras. Einsteigen lohnt sich! Genau so wie die Anmeldung zum Mathe-MOOC! Der Kurs wird ab 15. Oktober auf der iversity stattfinden: Melde dich heute schon kostenlos an!

Das Beispielkapitel steht online: The Secret of Pythagoras

Unser Beispielkapitel ist nun online! Chapter 0: The Secret of Pythagoras! Und dass es dabei gleich richtig zur Sache geht, zeigt dieser Teaser:

 

 

Mit dem Testkapitel verfolgen wir mehrere Ziele:

  1. Wir möchten dir Lust auf den MOOC machen. Und du willst ja bestimmt auch im Vorfeld wissen, worauf du dich einlässt.
  2. Wir hätten gerne dein Feedback zu den einzelnen Units. Wir produzieren jetzt nämlich fleißig für den MOOC, und je früher wir dein Feedback haben, umso besser: Dann können wir nämlich deine Wünsche und Anregungen bei der Produktion der nächsten Kapitel berücksichtigen.

Wir haben jede Menge Erfahrungen bei der Produktion gemacht, und ganz klar: Wir sind noch nicht perfekt! Micha und Christian sinnieren über die letzten Wochen:

 

 

Tauche ein in die Welt des Pythagoras: Das ganze Kapitel ist voller mathematischer Anregungen! Was hat es eigentlich mit Kiebitzen, Anpackern und Formalisierern auf sich? Das erfährst du auf der Seite mit grundlegenden Erläuterungen zum Beispielkapitel. Das gesamte Beispielkapitel The Secret of Pythagoras ist übrigens dreispaltig aufgebaut: links gibt es nähere Erläuterungen zum Konzept, in der Mitte findest du im Wesentlichen die Arithmetik, rechts die Geometrie. Alles ist anklickbar!

Und: Die Materialien sind nicht nur zum Betrachten, sondern zum Mitmachen da! Jede Seite in dem Beispielkapitel bietet die Möglichkeit, eigene Lösungen und Lösungsideen hochzuladen, Fragen zu stellen und zu kommentieren. Und du kannst sogar deine handschriftlichen Notizen und Skizzen fotografieren und als Kommentar einstellen!

Du hast Feedback zur Gestaltung des Kapitels? Zur Didaktik? Zum Design? Dieses kannst du hier als Kommentar zu diesem Blogbeitrag einstellen! Lasst uns gemeinsam über Verbesserungsmöglichkeiten sprechen. Diese versuchen wir dann bei der weiteren Produktion zu berücksichtigen!

Der MOOC startet am 15. Oktober 2013 auf iversity: Melde dich heute schon kostenlos an!

Und, nicht vergessen: Der Mathe-MOOC-Wettbewerb, mit dem du eine Karte für die Bayreuther Festspiele gewinnen kannst, läuft noch bis 8. August!

Gewinne den Fliegenden Holländer!

Christian Spannagel hat jahrelang versucht, an Karten für die Bayreuther Festspiele zu kommen. Vergeblich. Dieses Jahr ist es ihm gelungen: Er hat zwei Karten für den Fliegenden Holländer erwerben können! Eine Karte nimmt er in Anspruch – doch wer begleitet ihn?

Die Antwort: Du kannst die zweite Karte gewinnen! Was musst du dafür tun? All das wird in folgendem Video der Mathe-MOOC-Macher (*) erklärt:

Die einzelnen Schritte zur Teilnahme:

  • Erstelle ein Video (wie im Trailer beschrieben) und lade es auf Youtube hoch.
  • Verlinke dein Video in einem Kommentar zu diesem Blogbeitrag.

Was kannst du gewinnen?

Du musst nur irgendwie nach Bayreuth kommen – und natürlich vorher gewinnen! Es entscheidet die vierköpfige Mathe-MOOC-Macher-Jury. Einsendeschluss ist der 8. August 2013. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Also:

  1. Mach mit beim großen Bayreuth-Mathe-Wettbewerb!
  2. Teile diesen Blogbeitrag auf Facebook, Twitter, Google+ und in all deinen Netzwerken! Informiere Freunde, Bekannte und Kollegen!
  3. Nicht vergessen: Melde dich selbst beim Mathe-MOOC Mathematisch denken! an – es sind noch Plätze frei! 😉

(*) Ein MOOC ist ein „Massive Open Online Course“, ein Online-Kurs mit einer sehr großen Teilnehmerzahl. Wir haben einen von zehn MOOC-Fellowships des Stifterverbandes in Kooperation mit iversity gewonnen und starten unseren Mathe-MOOC im Oktober diesen Jahres. Hier gibt es weitere Infos, und anmelden kannst du dich auch schon – es ist kostenlos!

Kursbeschreibung: Update

Unsere Kursbeschreibung hatte eine grundlegende Überarbeitung verdient: Sie war noch „zu akademisch“ formuliert und war uns noch nicht motivierend genug. Nun erscheint sie in einem neuen Gewand. Wir haben uns nochmal richtig Gedanken gemacht, wie wir unsere unterschiedlichen Zielgruppen direkt ansprechen und für die Teilnahme am Mathe-MOOC begeistern können.

Werft einmal einen Blick auf die neue Kursbeschreibung.

Nun hätten wir gerne euer Feedback:

  1. Weckt die Kursbeschreibung euer Interesse? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
  2. Wird deutlich, welche Ziele wir mit dem MOOC verfolgen?
  3. Ist noch etwas unklar? Wenn ja, wie könnten wir es klären?
  4. Motiviert euch die Beschreibung zur Teilnahme? Wenn nein: Was fehlt euch noch dazu?

Apropos: Ihr könnt euch natürlich auch schon anmelden – dann erhaltet ihr auch die Nachrichten, die wir an die zukünftigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschicken.