FAQ: Fragen, die sich viele Teilnehmer/innen stellen

Hier soll es um ganz praktische Fragen von Teilnehmer/innen gehen, die gerade schon losgelegt haben. Einige davon wurden schon in der MOOC-Online-Sprechstunde gestellt: Hier ist die Aufzeichnung. Wichtig: Das erste „Kapitel“ auf iVersity sammelt alle unsere Tipps und Werkzeug-Empfehlungen: Wir empfehlen, das vorher einmal durchzugehen! Eine allgemeinere Beschreibung unseres MOOC-Konzepts findet sich hier. Und hier sind Antworten auf allgemeine Fragen zur iversity-Plattform.

Bekomme ich nach dem Kurs eine Bescheinigung für die erfolgreiche Teilnahme?

Ja. Lernende, die den Kurs abschließen, bekommen eine Bescheinigung für die erfolgreiche Teilnahme, signiert von den beiden Dozenten. Das geschieht auf der Grundlage von Protokollen, die ihr selbst erstellt: Dort schreibt ihr auf, wieviel Zeit ihr in jeder Woche investiert und welche Themen und Aufgaben intensiver bearbeitet habt. Hier ist ein Formular zum Herunterladen.

Gibt es für den Mathe MOOC ECTS-Punkte?

Für „virtuelle“ TeilnehmerInnen können wir vorerst nur diese Teilnahmebescheinigungen vergeben. Zusätzlich wird der MOOC an der PH Heidelberg und anderswo auch zur Begleitung einer „realen“ Lehrveranstaltung eingesetzt. Wir erörtern zudem gerade, welche Möglichkeiten es gibt, unter bestimmten Bedingungen auch formale Zertifikate zu erteilen. Hierzu müssen aber noch etliche Fragen geklärt und Probleme aus dem Weg geräumt werden, und wir können leider nicht versprechen, dass es klappt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Wieviel Zeit muss ich einplanen?

Wir beginnen am 15. Oktober 2013, und der MOOC wird bis Mitte Februar gehen, d.h. jede Woche werden neue Kapitel zur Verfügung gestellt, mit denen du dich innerhalb der Woche (und darüber hinaus) beschäftigen kannst. Mit einer kleinen Weihnachtspause werden das insgesamt ca. 15 Wochen sein. Pro Woche wird der Aufwand irgendwo zwischen ca. 2 – 6 Stunden liegen, je nachdem, für welchen Mitmach-Typ du dich entscheidest.

Wie ist das mit den Aufgaben?
– Machen wir unsere Hausaufgaben nur für uns, oder senden wir diese bis zu einem bestimmten Termin an jemanden, der Eingang bestätigt und korrigiert?
– Wenn die wöchentlichen Aufgaben am Freitag freigeschaltet werden, wie lange hat man dann Zeit sie zu bearbeiten?

Das sind gar keine „Hausaufgaben“, sondern quasi Aufgaben, die ihr euch selbst stellt. Man muss auch nicht jeweils in einer Woche damit „fertigwerden“. Ihr merkt das ja auch am Stil der Aufgaben, dass es nicht so sein wird wie mitunter im Studium: „Hier ist ein Aufgabentyp, und jetzt ackern wir eben diesen Typ durch.“ Wir finden es sinnvoller, in eine Aufgabe richtig tief einzudringen, als Masse zu machen.

Die meisten werden nicht alles bearbeiten können. Es werden aber auch nicht jede Woche Aufgaben eingestellt. Es geht darum, gemeinsam Lösungen zu entwickeln, eigene Lösungen einzustellen und zu diskutieren.

Gemeinsam lernen heißt hier: gemeinsam Fehler machen. Gute Fehler sind wertvoll, weil wir sie nur dann gemeinsam besprechen und überwinden können. Perfektionismus ist hier (wie auch sonst oft) falsch: Oft werdet ihr die die 20-80-Methode anwenden müssen (mit 20% Einsatz 80% Ergebnis erreichen).

Wo kann ich Hilfestellungen bekommen?

Wir werden uns ständig in die Diskussionen zu den Aufgabenlösungen einklinken und kommentieren. Außerdem hoffen wir darauf, dass sich die Teilnehmer/innen gegenseitig helfen. Stellt viele Fragen mit dem iVersity-Fragetool, und beantwortet auch Fragen der anderen!

Gibt es eine Hotline, die man per E-mail oder Skype erreichen kann um Fragen zu stellen, oder Hilfe zu bekommen?

Dafür sind es zu viele Teilnehmer/innen – individuelle Beratung in Echtzeit ist nicht möglich. Wir hoffen, dass ihr untereinander Probleme lösen und klären könnt. Auch studentische Mitarbeiter werden sich im Frage-Forum einklinken. Bei den Lösungen der Aufgaben werden wir versuchen, so viel Fragen wie möglich zu beantworten.

Ich würde gerne in Arbeitsgruppen mitmachen.
– Wenn ich von zuhause aus mitmache und sonst niemand kenne: Wie finde ich eine Kleingruppe?
– Helft Ihr auch beim Aufbau von „realen“ Arbeitsgruppen an verschiedenen Orten?

Es gibt eine Mitglieder-Karte hier, in der jede/r den Standort eintragen kann. Dann kann man sich auch treffen, wenn man will.

Es gibt aber mehrere Ebenen, auf denen sich Arbeitsgruppen bilden können: Durch die Diskussion zu einer bestimmten Frage oder einem bestimmten Lösungsansatz im Forum. Oder virtuelle Arbeitsgruppen, etwa mit dem kostenlosen Konferenz-Tool Twiddla, das gemeinsame Arbeit mit Audiokanal und auch einen Formeleditor bietet. Aber man kann auch einfach Google Plus benutzen oder selbst eine Facebook-Gruppe gründen. Die Verabredung zu solchen Arbeitsgruppen kann im Forum, auf unserer Facebook-Seite oder in der Google Plus-Community stattfinden.

Welche Mittel brauche ich, um teilzunehmen?

Eigentlich nur das Internet und einen Webbrowser, der auch Java kann. Falls Du dir nicht sicher bist, ob Du alle Voraussetzungen erfüllst: Mach trotzdem mit. Falls technische Probleme auftauchen, werden wir eine Möglichkeit bieten, sich Hilfe zu holen. Alles andere ist „nice-to-have“, aber kein Muss: ein Drucker, um sich Arbeitsmaterialien ausdrucken zu können; Schere, Karton, Stifte und Kleber, um Mathematik zu basteln; ein digitaler Fotoapparat oder ein Smartphone, um Fotos zu machen und ins Internet zu stellen; ein Twitter-, Facebook- oder Google+-Account, um dich mit anderen Lernenden auch in diesen Umgebungen zu vernetzen.

Wie geht das mit dem Schreiben von Formeln?

Die Formelschreibweise wollten wir derart vereinfachen, dass Ihr auf Paper schreiben könnt, Handyphoto und ab damit. Bilder kann und soll man in den iVersity Kommentaren hochladen! Trotzdem empfehlen wir auch digitale Tools: Geogebra und den TeX-Formeleditor vor allem. Zum Schreiben von Formeln selbst wird es kein separates Repetitorium geben – gerade das soll ja im MOOC gemeinsam gelernt werden. Auch hier: Fragen stellen im Diskussionsforum auf iVersity. (Vielleicht wird es dazu nach und nach auch kleine Videos mit Einführungen in die Tools geben.)

Und nochmals: Die wichtigsten Antworten und Empfehlungen finden sich auch im ersten MOOC-Kapitel auf iVersity.